Plug-and-Play HLK-Lösungen

pexels photo 533930 small

Mit LIOB-585 bietet LOYTEC einen kompakten Controller für mehr als 90 konfigurierbare HLK-Anwendungen. Eine Lösung, die die Gesamtkosten für die Umsetzung Ihrer Projekte wesentlich reduziert. Und das ist nur einer von vielen Gründen, die den prämierte LIOB-585 Controller zur besten Wahl für Ihre zukünftigen Projekte machen!

Beim Aufbau eines konventionellen HLK-Systems stellen die Controller seit jeher den größten Teil an Hardware-Anschaffungskosten dar. Programmieraufwand, einfache Installation und Gerätekosten sind für die Gesamtbeurteilung durch den Kunden von zentraler Bedeutung. Dies dient als Basis für die Entwicklung des LIOB-585 Controllers von LOYTEC.

Der technisch beeindruckende LIOB-585 Controller enthält einen Differenzdrucksensor, 6 Universaleingänge, 5 digitale Ausgänge, 2 analoge Ausgänge und einen MP-Bus-Aktuatoranschluss. Ein RS-485-Port steht ebenfalls zur Verfügung. LIOB-585 ist mit BACnet, LON, Modbus, OPC, SNMP, EnOcean und anderen Kommunikationsoptionen multiprotokollfähig. Zur Lösung von Konnektivitätsanforderungen sind Optionen für die WLAN-Kommunikation, einschließlich WLAN-Mesh, verfügbar.

Viele Controller haben eine begrenzte Verarbeitungsleistung und stoßen bei der Implementation vieler verschiedener Gerätekonfigurationen an ihre Grenzen. Von Herstellerseite gibt es verschiedene Gerätemodelle, um HLK-Lösungen mit Feldbustechnologien zu lösen. Für jedes Protokoll wurden separate Geräte benötigt, die programmierbar oder konfigurierbar sein sollten. 

LIOB-585 with FRAME

Unitary ControlTerminal Control

Dank der neuen Hardwarebasis des LIOB-585 - mit höherer Rechenleistung und mehr Speicherkapazität - können über 90 frei wählbare und konfigurierbare Anwendungen auf einem Controller gehostet werden. Dies hat zur Folge, dass nicht mehr wie gewohnt in Abhängigkeit der geforderten HLK-Anwendung unterschiedliche Controller mit entsprechender Festapplikation bestellt werden müssen. Mit nur einem  multiapplikationsfähige Controller errichten Sie eine nachhaltigere Anlage, beschleunigen den Integrationsprozess und reduzieren Wartungsvorgänge.

Die Visualisierung hat ebenfalls eine neue Dimension erreicht. In der Vergangenheit war die Verwendung einer Front-End-Softwareplattform zur Einrichtung und Konfiguration von Geräten erforderlich. LOYTEC vermeidet den Bedarf an zusätzlicher Software zur Konfiguration der Geräte durch eine integrierte grafische Benutzeroberfläche (HTML-5 basiert). Die gesamte Konfiguration erfolgt über einen Standard-Webbrowser.

Vollständig konfigurierbare Benutzeroberfläche für einen programmierbaren Controller

Die LOYTEC-Lösung deckt alle wichtigen Bereiche der Inbetriebnahme ab. Anwender können mit dem grafischen Projekt alle wichtigen HLK-Anwendungen vollständig konfigurieren. Als Basis dient eine LOYTEC L-STUDIO-Anwendung, die die IEC-Normen 61131 und 61499 für eine leistungsstarke Lösung nutzt. Das Ergebnis ist eine vollständig konfigurierbare Benutzeroberfläche für einen programmierbaren Controller.

Die Anwendung bietet alle wichtigen Elemente, die zur Konfiguration und Dokumentation des Betriebs erforderlich sind: 9

  • Konfiguration von E/A und Betriebsparametern
  • Dynamisch generierte Benutzeroberfläche (Abb. 6)
  • Alarmmanagement, Zeitschaltpläne und Datenaufzeichnung
  • Laufzeit-, Energieverbrauchs- und Komfortinformationen
  • Erstellung eines Anschlussplans auf der Grundlage der Gerätekonfiguration (Abb. 8)
  • Unterstützung mehrerer Sprachen (Abb. 9)

LIOB-585 enthält über 90 konfigurierbare HLK-Basisanwendungen. Alle Anwendungen ermöglichen einen benutzerdefinierten Modus, in dem der Benutzer die E/A-Optionen nach Belieben anpassen kann - ohne zusätzliche Software verwenden zu müssen. Bei der Konfiguration der E/A-Optionen erhält der Benutzer Benachrichtigungen zum jeweiligen Element oder deren Abhängigkeiten. Nach Abschluss der E/A-Konfiguration wird auf Basis der Konfiguration ein Anschlussplan erstellt.

Der erste Schritt in diesem Prozess ist die Auswahl der Basisanwendung. Danach ist es möglich, detailliertere E/A-Parameter einzustellen, wie z. B. die Standardpositionen der Relais (NO / NC), Mess-/Regelbereiche und andere allgemeine E/A-Einstellungen. An diesem Punkt ist es auch möglich, den Anwendungstyp auf benutzerdefiniert zu ändern und alle I/Os manuell zuzuweisen, anstatt die Standardeinstellungen zu verwenden. Die Benutzeroberfläche zeigt, welche Funktionen von angeschlossenen LOYTEC L-STAT Raumbediengeräten abgedeckt werden und welche Ausgänge am LIOB-585 konfiguriert sind.

3_1 3_23_34

6aÜber ein Menüsystem mit Schaltflächen navigieren Sie schnell zu bestimmten Unterabschnitten in der Konfiguration (Abb. 3.1Abb. 3.2Abb. 3.3).

Allgemeine Systemeinstellungen für die gewählte HLK-Anwendung und Systemeinheiten sind verfügbar (Abb.4).

Konfiguration von L-STAT Raumbediengeräten

Konfigurieren Sie die L-STAT Raumbediengeräte einfach über die Benutzeroberfläche für verschiedene Anzeigeeinstellungen oder Berechnungen wie z. B. des Temperaturmittelwerts. Der Benutzer kann zwischen SI-Einheiten und US-Einheiten umschalten, die auf dem L-STAT unabhängig von den Standard-Systemeinstellungen für Einheiten angezeigt werden. Die konfigurierten L-STAT-Anzeigeoptionen werden direkt angezeigt und veranschaulichen dem Benutzer das Ergebnis. Für L-STAT stehen 3 Modi zur Wahl: "Einfach", "Voll" und "Benutzer" - wobei der Modus "Benutzer" die manuelle Anpassung aller Optionen ermöglicht (Abb.5).

Dynamisch generierte Benutzeroberflächen

Automatisch generierte Übersichts- und Steuerungsgrafiken sind für die Benutzer sofort verfügbar (Abb. 6). Im benutzerdefinierten Modus können Sie Komponenten wie beispielsweise Ventilator- und Registerpositionen für benutzerdefinierte Renderings neu positionieren. (Abb. 6a).

6a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alarmmanagement, Zeitschalten und Datenaufzeichnung
7

Die Gliederung von Alarmen in unterschiedliche Fehlerkategorien erleichtert die Erkennung von Geräteproblemen. Die Konfiguration von Zeitschaltprogrammen kann eigenständig oder als Teil eines größeren Systems erfolgen. Als Grundlage für die Datenaufzeichnung dient die jeweilige Gerätekonfiguration. 4 Millionen Trendeinträge sind pro Gerät verfügbar. Historischer Filter helfen bei der Reduktion für die Analyse relevanter Datenmengen. 

Die Gerätediagnose zeigt dem Benutzer, ob eine Sollwertänderung akzeptabel ist oder nicht. Voneinander abhängige Konfigurationsparameter werden zur Laufzeit miteinander verglichen. Damit werden Fehlkonfigurationen vermieden und die Betriebssicherheit der Anlage erhöht. Die Raumkomfortbedingungen werden auf der Grundlage der ASHRAE-Normen für den Innenraumkomfort berechnet (Abb.7).

Erstellung eines Anschlussplans auf Basis der Gerätekonfiguration

Der Anschlussplan (Abb.8) für die Gerätekonfiguration wird inklusive Live-Werten7 der angeschlossenen Komponenten angezeigt. Da der Anschlussplan Teil des grafischen Projekts ist, kann er nicht verloren gehen oder aus einem Schaltschrank entfernt werden. Der Anschlussplan inklusive Live-Messwerte kann Teil der Dokumentation zur Inbetriebnahme für jedes Gerät sein.

Unterstützung mehrerer Sprachen

Zahlreiche Sprachen werden unterstützt und sind über ein Dropdown-Menü in der rechten oberen Ecke auswählbar. Folgende Menüsprachen stehen bereits zur Wahl: Englisch, Französisch, Deutsch, traditionelles Chinesisch, Spanisch, Niederländisch und Italienisch. Weitere Sprachen können hinzugefügt werden.

Alle Systemdaten, Alarme, Zeitpläne, Trends und die Gerätekonfigurationen werden optional zyklisch laut Sicherungsintervall des LWEB-900 Gebäudemanagementsystems gespeichert. Auf der grafischen Benutzeroberfläche kann der Benutzer den gemessenen Luftstrom anzeigen lassen und das Personal vor Ort kann beim Anlagenausgleich Kalibrierungswerte eingeben (Abb.10).

Branchenführende IoT-Konnektivität10

Die Konnektivität und das Zusammenspiel mit IoT (Internet der Dinge) eröffnet eine neue Dimension für Gebäudeautomationsgeräte. LOYTEC antwortet auf diese Entwicklung mit einer eingebauten JavaScript-Engine (Node.js, Node-RED). Damit können etwa Dienste für Wetter-, Buchungs- und andere Planungssysteme abgerufen werden, wobei jedes LOYTEC-Gerät als Bindeglied fungiert. Eine HLK-Anwendung eines LIOB-585 kann problemlos Teil eines Hotelbuchungssystems oder einer anderen integrierten Lösung sein. Ob Sie Daten auf Cloud-Dienste hochladen oder eine Verbindung zu A/V- und anderen Consumer-Produkten wie Sonos®, Philips Hue®, Alexa® und Freundinnen herstellen möchten, mit LOYTEC Controllern erhalten Sie eine Lösung, die auch ohne komplexe Programmierkenntnisse klappt.

Die HLK-Lösung mit LIOB-585 bietet eine einfache Konfiguration mit einem Gerätemodell für alle Anwendungen - ohne Bedarf an Zusatzsoftware oder "Front-End"-Softwarepaketen für die Visualisierung und Steuerung. Für ausgezeichnete Skalierbarkeit sorgt die Einbindung in das  LWEB-900 Gebäudeautomationssystem, mit dem eine große Anzahl an Controllern schnell konfiguriert werden kann. Dadurch werden Berichte und regelmäßige Gerätebackups lokal und standortübergreifend verfügbar.

Ein Controller für Standard-HLK-Anwendungen:

  • Rooftop Unit (RTU)
  • Ventilatoreinheit (UV)
  • Water Source Heat Pump (WSHP)
  • Gebläsekonvektoreinheit (FCU)
  • Wärmepumpe (HP)
  • Lüftung mit Wärmerückgewinnung (HRV)
  • Kompakt-Klimaeinheiten (PTAC)
  • Lüftungsanlage (AHU)
  • Variabler Luftvolumenstrom (VAV)
  • Variabler Volumenstrom und Temperatur (VVT)
  • etc.

Fazit

Mit LIOB-585 bietet LOYTEC das, worauf der Markt lange gewartet hat! Anstelle von mehreren Controllern bietet die LOYTEC-Lösung einen kompakten Controller für Standard-HLK-Awendungen. LIOB-585 reduziert nicht nur die Gesamtkosten Ihrer Projekte, sondern liefert auch alle wichtigen Elemente, die zur einfachen Konfiguration und Dokumentation des Betriebs notwendig sind. In unserem LIOB-585 Video erfahren Sie weitere Details.

Referenzen

Barcelo Maya Riviera Luxury Hotel in  Mexico

Download Pre-canned Control Applications (Installer, Gerätebackups)