EU Cookie Law Script 1

     We use cookies to make our websites easier to use. By browsing our websites you agree to our use of cookies.

ThyssenKrupp Quartier, Essen, Deutschland, 2011

thyssenkrupp.jpg

Es war der größte Umzug Europas, als Mitte letzten Jahres ThyssenKrupp seine Konzernzentrale nach Essen verlegte. Beherrschender Mittelpunkt  des neuen Headquarters ist das Gebäude Q1, ein markanter Kubus, der wie  alle Gebäude auf dem Campus dem Gestaltungsprinzip „Schale-Kern“ folgt. L-förmige Einzelbaukörper umschließen eine gemeinsame Mitte, bilden den Raum, in dem Menschen einander treffen, kommunizieren.

Die gläsernen Panoramafronten nach Norden und Süden vermitteln einen offenen, transparenten Eindruck und tragen ein weltweit einzigartiges Sonnenschutzsystem: 400.000 Lamellen, alle um ihre vertikale Achse schwenkbar, ermöglichen stufenloses Ausrichten am Sonnenstand. Auch andere Materialien wurden in beachtlichen Mengen verbaut, etwa 320.000 Meter elektrische Leitungen (ohne IT), 9 Kilometer Wasserrohre oder 16.000 m² Glas.

 

 

Thyssen Krupp, EssenDem Anspruch des Konzerns an nachhaltigen Umgang mit Rohstoffressourcen wurde bei der Planung und Realisierung der Gebäude konsequent Rechnung getragen. Dies spiegelt sich im effizienten Energieversorgungskonzept genauso wieder wie in der Auswahl vorwiegend regionaler Materialien. Die integrierte und partiell kabellose Raumautomation regelt Beleuchtung, Sonnenschutz und Klimatisierung in allen Gebäuden des Quartiers. Das System erfasst und regelt dabei die Raumtemperatur präsenzabhängig über die Wahl des Energieniveaus, wertet automatisch die Belegung in den Büros aus, steuert die optimale Versorgung mit Tageslicht und ermittelt permanent die entsprechenden Sollwerte. Über ihre IP-Telefone behalten die Mitarbeiter dennoch die volle Kontrolle. Durch die konsequent bedarfsorientierte Auslegung des Systems lassen sich 30 Prozent der Heiz- und Kühlenergie und 60 Prozent der Beleuchtungsenergie einsparen. Das ThyssenKrupp Quartier wurde daher mit dem „Deutschen Gütesiegel Nachhaltiges Bauen“ in Gold ausgezeichnet.

 

 

Interessante Punkte

 

Standort Essen, Deutschland

Knotenanzahl k.A.

Topologie IP-852 Netzwerke

Beteiligte Firmen
Siemens Building Technologies, Spega Gebäudeautomation

LOYTEC Komponenten 320 LIP-3ECTB, 320 LT-33 L-Term Abschlusswiderstände für den Aufbau der Netzwerk-Infrastruktur (LonMark System)

LOYTEC Tools
k.A.